Für die Nacht

Schauspiel von Laura de Weck
Talman Ensemble und Gustav

Vier Menschen treffen zufällig am Tisch eines Sterbenden zusammen. Wie in einer Art musikalischen Monologs sprechen sie zunächst rhythmisch vor sich hin, doch aus den abstrakten Tönen schälen sich Figuren heraus: ein Obdachloser, eine Krankenpflegerin, ein älterer Mann und sein Sohn, deren Geschichten chorisch ineinander greifen. Alle Figuren haben »etwas verloren«, sei es einen Schlüssel, den Partner, die Lust oder das Leben. Das Stück nähert sich dem Thema Verlust durch Klang, Wiederholung und rhythmisches Sprechen. Keiner der vier Figuren gelingt es, sich oder einer andern Figur Halt zu geben, doch ihre unterschiedlichen Sichtweisen ergänzen sich allmählich zu einem sinnstiftenden Ganzen. Jede Figur hat Verlust auf unterschiedliche Art und Weise erlebt und genau darin treffen sich die Menschen auf der Bühne.

Laura de Wecks Stück lebt von der Musikalität, der Komposition und den Sprachrhythmen. Die Sprache thematisiert die kokonartige Eingeschlossenheit der Figuren, ihre nächtliche Ohnmacht und Einsamkeit. Die Aufführung des Talman Ensembles versucht beides ineinander fliessen zu lassen. Die rhythmisch musikalische Sprache wird zu einer Art «Rap». Der Sänger, Musiker und Komponist Gustav versteht es bestens, die verschiedenen Elemente miteinander zu verbinden. Im Stück blitzt aber auch eine Spur Humor auf. Ihn gilt es zu entdecken – eine Art Humor am Abgrund des Lebens.

 

www.theaterinfreiburg.ch/nacht.html

<       >

Info

Equilibre

jeu 14 décembre à 19:30
2017

Plein tarif 45,00 CHF
Tarif réduit 40,00 CHF

Prochainement

Frusques
L'Opéra à bretelles
Les Contes d'Hoffmann
Bleu nuit hôtel
Midi Théâtre - À Table !
content
loader
X